06.05.2019: 1.Herren

SG Kappelwindeck/Steinbach 2 – HSG Murg 35:30 (14:15)

 

Im letzten Saisonspiel musste man beim Drittplatzierten antreten. Aufgrund der mehr als angespannten Personallage und dem fast zeitgleichen Spiel der 2.Mannschaft, reiste man nur mir 8 Spielern an. Die Gastgeber konnten dagegen auf 14 Leute zurückgreifen. Deshalb war die Devise ganz klar keine Hektik. Angriffe lange ausspielen und unnötige Ballverluste möglichst vermeiden um nicht überrannt zu werden. In der ersten Halbzeit gelang dies phasenweise recht gut, sodass man im Spiel blieb und sogar immer mal wieder die Führung übernehmen konnte (6:5, 10.Min; 10:10, 20.Min; 11:14, 25.Min). Mit einer ein Tore Führung ging man in die Halbzeit (14:15). Die zweite Hälfte begann man in doppelter Unterzahl und geriet direkt ins Hintertreffen (16:15, 31.Min). Die Gastgeber setzten sich im weiteren Verlauf nach und nach ab (20:17, 36.Min; 23:19, 41.Min; 30:24, 51.Min) und fuhren einen am Ende ungefährdeten Heimsieg ein (35:30).
Damit beendet die HSG die Saison mit 23:21 Punkten auf dem sechsten Platz. Gemessen an den eigenen Ansprüchen und Zielen eine insgesamt eher enttäuschende Platzierung.
Einen Spitzenplatz konnte man sich dann aber doch sichern. Zum zweiten Man in drei Jahren konnte sich Birk Grässel, mit 183 Toren, an die Spitze der inoffiziellen Torschützenliste setzen. Auch Fabian Unger schaffte es mit 144 Treffern in die Top 5. Wobei die beiden ihre Tore sicher liebend gerne gegen den ein oder anderen Sieg mehr eintauschen würden.


(https://handball-server.de/Ligen/Saison2018-2019/004_Bezirk_Rastatt/400_SHV_BKM_RA_18-19/players0.html)

 

Es spielten für die HSG: Ansgar Wiederrecht (Tor), Birk Grässel (12/4), Florian Gerstner (6), Fabian Unger (5), Marco Gerstner (4), Christopher Baier (1), Felix Fritz (1), Nico Merkel (1)

 

 

29.04.2019: 1.Herren

HSG Murg – SG Muggensturm/Kuppenheim 2 32:30 (17:17)

 

Die Gastgeber erwischten den besseren Start (2:0, 3.Min; 3:1, 5.Min). Aber die Gäste konnten kurz darauf ausgleichen (3:3, 8.Min). In den nächsten Minuten legte die HSG immer wieder vor (5:4, 10.Min; 7:5, 13.Min). Durch einen 3:0 Lauf übernahm die Reserve aus Muggensturm zum ersten Mal die Führung (7:8, 15.Min) und legte daraufhin immer einen Treffer vor (9:10, 19.Min; 10:11, 21.Min). Das 12:11 (23.Min) bedeutete einen weiteren Führungswechsel. Bis zur Pause ging es weiterhin hin und her (13:12, 24.Min; 15:16, 29.Min). Fast mit dem Pausenpfiff fiel der Treffer zum 17:17 für Hausherren. In Halbzeit Zwei fanden zunächst die Gäste den besseren Start und gingen in Führung (17:19, 32.Min; 20:22, 35.Min), aber wirklich absetzten konnten sie sich nicht (22:22, 40.Min, 25:25, 44.Min). Nachdem fast vier Minuten kein Tor fiel, übernahm die Heimmannschaft zum ersten Mal in der zweiten Hälfte wieder die Führung (26:25, 48.Min). Der Vorsprung konnte auf 28:26 ausgebaut werden (51.Min). Nach einer Auszeit der Gäste gelangen ihnen noch ein letztes Mal der Ausgleich (28:28, 53.Min). Doch die Hausherren fanden die passende Antwort (30:28, 54.Min) und ließen sich den Sieg in einer umkämpften Schlussphase nicht mehr nehmen. Endstand 32:30. Positiv zu erwähnen ist die Leistung von A-Jugendspieler Jan Rahner im Tor, der inzwischen eigentlich hauptsächlich im Feld aktiv ist, aber kurzfristig in seine alte Torhüterrolle schlüpfen musste und mit einigen guten Aktionen überzeugen konnte.

 

Tore für Murg: Grässel 11/4, Gerstner F., Weidmüller je 5, Gerstner M. 3, Baier, Felder, Weiler je 2, Albrecht, Merkel je 1.

 

Tore für Muggensturm/Kuppenheim: Dzierzawski 7, Josenhans 6, Dey, Ehret je 4, Freyer 4/2, Anselm. Müller je 2, Welzer 1

 

 

25.04.2019: Vorbericht 1.Herren

Sa, 27.04.2019, 19:30Uhr: HSG Murg – SG Muggensturm/Kuppenheim 2, Ebersteinhalle Obertsrot

 

Für die HSG geht es nur noch darum ob man den 6. Tabellenplatz verteidigt bzw. ob am Ende ein positives Punktekonto zu Buche steht. Die Gäste kämpfen dagegen noch um den dritten Tabellenplatz. Sehr unwahrscheinlich, aber theoretisch ist sogar noch Platz zwei möglich, allerdings nur mit kräftiger Unterstützung der Konkurrenz.

Die HSG tat sich bei den letzten Aufeinandertreffen häufig schwer gegen den Landesligaabsteiger. Die Gäste sind eine spielstarke und gut eingespielte Mannschaft, kann man in der Abwehr nicht überzeugen wird auch daheim nichts zu holen sein. Aber vielleicht schafft man es ohne jeglichen Druck ja endlich mal 60 Minuten Leistung zu zeigen, dann ist auch gegen die favorisierten Gäste was drin.

Im letzten Heimspiel der Saison steht für unsere erste Herrenmannschaft noch einmal ein sehr schweres Spiel an. Die Gäste aus Muggensturm haben sich die letzten Jahre immer wieder als unangenehmer Gegner bewiesen. Um die Saison allerdings mit einem positiven Punktekonto zu beenden, sollten die Punkte im Murgtal bleiben. Daher werden vor allem eine gute Einstellung und hohe Laufbereitschaft von den Jungs erwartet.

 

 

07.04.2019: 1.Herren

HSG Murg - SG Freudenstadt/Baiersbronn 32:34 (14:18)

 

Zu Beginn sah alles nach einem klaren Sieg für die Gäste aus. Angefangen von der Körpersprache stimmte bei den Gastgebern zu Beginn fast nichts. Schwache Abschlüsse und einfache Ballverluste luden zu Kontern ein, wodurch die Freudenstädter über 0:4 (3.Min), 3:9 (10.Min) bis auf 7:14 (18.Min) davonziehen konnten. Nach einer Auszeit von HSG Trainer Magnus Unger fingen sich die Hausherren allmählich etwas und verkürzten innerhalb kurzer Zeit auf 12:15 (23.Min). Allerdings konnte das Niveau nicht gehalten werden und die Gäste setzten ihrerseits wieder drei Treffer (12:18, 28.Min). Bis zum Seitenwechsel konnte die HSG noch einmal etwas verkürzen (14:18). Die ersten drei Minuten der zweiten Hälfte tat sich am Abstand recht wenig (15:20, 33.Min). Doch dann explodierten die Hausherren förmlich und sorgten durch einen 5:0 Lauf innerhalb von vier Minuten für den Ausgleich (20:20, 37.Min). Spätestens als dann in Unterzahl sogar die Führung gelang (21:20, 40.Min) glaubte wieder jeder an eine Überraschung. Doch die Gäste ließen sich nicht vollends aus der Ruhe bringen und übernahmen kurz darauf wieder die Führung (21:22, 42.Min) und erhöhte diese im weiteren Verlauf auch wieder auf zwei (22:24, 44.Min) bzw. drei Treffer (25:28, 50.Min). Doch die Hausherren kämpften tapfer weiter und gaben sich noch nicht geschlagen. Immer wieder gelang der Anschluss (28:29, 55.Min; 30:31, 57.Min; 31:32, 59.Min), doch der Treffer zum 31:33, 37 Sekunden vor Schluss war dann die Vorentscheidung. Zwar gelang der HSG noch ein letztes Mal der schnelle Anschlusstreffer (32:33), aber da man zwingend einen Ballgewinn brauchte und entsprechend offen deckte, gelang den Gästen 13 Sekunden vor Schluss der Treffer zum 32:34 Endstand. Dennoch steigerte sich die HSG nach der schwachen Anfangsphase deutlich und überzeugte vor allem kämpferisch voll und ganz.

 

Tore für Murg: Unger 8, Grässel 8/4, Weidmüller 7, Gerstner F. 3, Arnau, Gerstner M. je 2, Albrecht, Huber je 1.

Tore für Freudenstadt: Käser 7, Waller 7/3, Sättler 5, Baur 4, Bauer, Schwab je 3, Guber, Harastko je 2, Kneissler 1

 

 

03.04.2019: Vorbericht 1.Herren

Sa, 06.04.2019, 19:15 Uhr: HSG Murg - SG FDS/Baiersbronn, Schulsporthalle Forbach

 

Für die HSG geht es um nichts mehr, außer die Saison einigermaßen positiv zu Ende zu bringen. Für die Gäste darum um so mehr, in den letzten vier Spielen kann jeder Punkt entscheidend sein im Meisterschaftsrennen.

Die Freudenstädter sind ein unangenehmer Gegner, der der HSG in den letzten Aufeinandertreffen immer wieder Kopfzerbrechen bereitet hat. Außerdem spielen Sie in dieser Saison deutlich konstanter, sodass Sie zurecht ganz vorne mitmischen. Dennoch sollen zu Hause keine Punkte verschenkt werden und falls mal wieder eine mannschaftlich gute Leistung abgerufen werden kann, ist auch gegen den Aufstiegskandidaten ein Sieg möglich.

Die bisher schwächste Phase der Saison hält bei den Herren der HSG Murg bisher leider noch an. Diese gilt es am Samstag Abend im Derby gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn zu beenden. Auch wenn man den Anschluss zu den vorderen Tabellenplätzen längst verspielt hat, sollte die Mannschaft den Willen zeigen sich zu Hause in Sachen Motivation keine Blöße zu geben.

 

 

24.03.2019: 1.Herren

 

HSG Murg - TuS Memprechtshofen 29:30 (16:12)

 

Kein Abend für Handballfeinschmecker. In der Anfangsphase taten sich beide Mannschaften mit dem Tore schießen schwer (3:3, 10.Min). Bis zum 7:7 (19.Min) blieb es weiterhin ausgeglichen. Es folgte die stärkste Phase der Gastgeber (13:8, 26.Min). In die Pause ging es mit einem 4-Tore Vorsprung (16:12). Doch bereits nach 7 Minuten hatten die Gäste das Spiel wieder ausgeglichen (18:18). Im weiteren Verlauf legten die Hausherren zwar meist ein oder zwei Tore vor, konnten sich aber nicht entscheidend absetzten (22:20, 44.Min; 25:23, 50.Min). In der 54. Minuten gelang den Gästen dann die erste Führung in der zweiten Hälfte (25:26). Die HSG konnte bis zum 29:29 immer wieder ausgleichen (59.Min). 40 Sekunden vor Schluss gelang den Gästen wiederum die Führung. Im letzten Angriff brachten die Gastgeber den Ball dann nicht mehr gefährlich aufs Tor, sodass die TuS den Sieg feiern konnte.

 

 

Tore für Murg: Unger 8, Grässel 7/4, Baier 5, Schaal F. 3, Albrecht, Arnau, Gerstner M., Huber, Karcher, Müller je 1

 

Tore für Memprechtshofen: Urban 8/2, Geibel, Schneider je 6, Fuchs 4, Böttcher, Lacker, Koch je 2

 

 

18.03.2019: 1.Herren

 

HSG Hardt 2 - HSG Murg, 23:23 (14:11)

 

Die Anfangsphase war geprägt von vielen Fehlern und schlechten Abschlüssen. Erst in der 5. Minute gelang der HSG der erste Treffer (1:1) und nach 10 Minuten führten die Gastgeber 3:1. Es sollte nicht besser werden, es passte nichts zusammen in dieser Phase, einzig Torhüter Kevin Lumpp tat was er konnte um eine Blamage zu verhindern. Beim Stand von 11:4 nach 18 Minuten sah sich Magnus Unger endgültig genötigt einzugreifen und die grüne Karte zu legen. Dies sorgte kurzzeitig für Besserung und man konnte auf 11:8 verkürzen (24.Minute). Bis zur Halbzeit konnten die Gastgeber den Vorsprung aber halten (14:11). Immerhin stimmte ab jetzt die Einstellung einigermaßen, über die Chancenverwertung sollte man allerdings weiterhin lieber keine Worte verlieren. In der 36. Minute gelang endlich der Ausgleich (14:14). Die Führung wollte jedoch weiterhin nicht fallen, die Hausherren legten immer wieder 1-2 Tore vor (17:15, 42.Min). In der 46. Minute gelang dann endlich der Führungstreffer (17:18). Kurz darauf fiel sogar das 17:19 (48.Min). Man schien auf einem guten Weg. Doch Hardt ließ sich nicht abschütteln und glich wieder aus (19:19, 50.Min). Die HSG legte bis zum Schluss zwar immer wieder ein Tor vor, aber der Ausgleich folgte meist kurz darauf. In den letzten zweieinhalb Minuten gelang dann keinem Team mehr ein Treffer und man trennte sich mit einem 23:23. Allein eine etwas bessere Siebenmeter-Quote (1 von 6) hätte wahrscheinlich schon zu einem Sieg gereicht. Viel schlimmer als der verschenkte Punkt, sind aber die Verletzungen zweier weiterer Rückraumspieler. Es wird sich noch zeigen ob und wie lange die beiden ausfallen werden, aber viele Alternativen gibt es nicht mehr.

Es spielten für die HSG: Kevin Lumpp (Tor), Fabian Unger 7, Florian Gerstner 5, Marco Gerstner 3, Marvin Albrecht 4/1, Benjamin Girrbach 2, Christopher Baier 2, Nico Merkel, Leon Karcher, Felix Fritz

 

 

05.03.2019: 1.Herren

HSG Murg – TuS Helmlingen 2 33:45 (14:21)

 

Die Gäste starteten besser (0:3, 4.Min). Doch die HSG fing sich in den nächsten Minuten (4:4, 8.Min) nur um kurze Zeit später wieder einzubrechen (6:10, 17.Min). Bis zum 9:12 (19.Min) konnte man den Anschluss noch halten. Es folgte die schwächste und eigentlich schon vorentscheidende Phase für die Gastgeber. Helmlingen zog bis auf 9:18 davon (23.Min). Die HSG startete einen eigenen kleinen Lauf und verkürzte auf 13:18 (27.Min). Bis zur Halbzeit war der Abstand aber wieder auf 7 Treffer angewachsen (14:21). In der zweiten Halbzeit wollte man eigentlich versuchen in der Defensive besser zu stehen, aber bereits nach 6 Minuten hatte man 7 Treffer kassiert (17:28, 36.Min). Bis zur 45. Minute konnten die Hausherren noch einmal etwas verkürzen (22:29), aber nach einer Auszeit der Gäste war der 10-Tore Abstand schnell wiederhergestellt (24:34, 50.Min). Endstand 33:45. Die Gäste waren an diesem Abend einfach eine Klasse besser und gehören in dieser Verfassung zu den großen Favoriten für die Meisterschaft. Die HSG konnte zumindest phasenweise mithalten, machte sich aber wie so oft, durch ungenaue Abspiele, unkonzentrierte Abschlüsse und Aussetzer in der Defensive, das Leben schwerer als nötig. Die Gäste nutzten dies immer wieder gnadenlos aus, sodass das Ergebnis auch in der Höhe vollkommen in Ordnung geht.

Nächste Woche muss man zum Auswärtsspiel gegen die HSG Hardt II.

 

Tore für Murg: Gerstner M. 8, Unger 8/3, Baier, Gerstner F. je 6, Karcher, Merkel je 2, Albrecht 1

 

Tore für Helmlingen: Schmitt S. 9/2, Karch 7, Bertsch, Lasch, Schmitt L. je 5, Kempf 4, Fritz T. 4/1, Karch J., Zervas je 2, Fritz F., Ratey je 1

 

 

05.03.2019: Vorbericht 1.Herren

Sa, 09.03.2019, 19:15 Uhr: HSG Murg – TuS Helmlingen 2, Schulsporthalle Forbach

 

Die Ausgangssituation könnte besser sein, die HSG muss immer noch auf einige Stammkräfte verzichten. Auf den fünften Platz hat man vier Punkte Rückstand und auf den siebten sechs Punkte Vorsprung. Entsprechend sollte man völlig ohne Druck in das Spiel gehen, denn unabhängig vom Ergebnis, am Tabellenplatz wird sich so schnell nichts tun. Schafft man es entsprechend locker aufzutreten ist sicher auch gegen den Topfavoriten etwas drin.

Noch stehen die Gäste „nur“ auf dem dritten Tabellenrang, aber der TuS hat auch zwei Spiele weniger absolviert als die aktuell davor platzierten. Es ist schon das dritte Aufeinandertreffen mit Helmlingen in dieser Runde, deshalb ist man sich bewusst wie stark die Gäste sind. Die Mannschaft muss insgesamt einen Sahnetag erwischen damit man eine Chance hat die Punkte im Murgtal zu behalten. Aber verschenkt werden die Punkte in Forbach traditionell nicht.

Obwohl keine Entspannung bei den Personalsorgen in Sicht ist, ist die Mannschaft dennoch gewillt kämpferisch zu überzeugen. Dafür ist es dringend nötig, dass die Spieler aus dem zweiten Glied den Ehrgeiz entwickeln sich richtig zu zeigen und so die Ausfälle zu kompensieren. Auch wenn der wohl stärkste Gegner aus der Bezirksklasse zu Gast ist, sollte man das Spiel nicht schon vorher verloren geben.

 

 

24.02.2019: 1.Herren

BSV Sinzheim 3 – HSG Murg, 28:28 (15:14)

 

Aufgrund von Verletzungen/Fastnacht reiste man nur mit einer absoluten Rumpftruppe, unterstützt von Spielern aus der zweiten Mannschaft, nach Sinzheim. Die Gastgeber hingegen waren sich nicht zu Schade ihre nur bedingt konkurrenzfähige dritte Mannschaft mit Spielern aus der ersten Mannschaft zu verstärken.

Es entwickelte sich ein offenes Spiel indem sich nie eine Mannschaft entscheidend absetzten konnte. Die HSG scheiterte immer wieder an sich selbst, die Chancenverwertung war leider mal wieder miserabel.  Der 15:14 Rückstand zur Halbzeit war zwar das letzte Mal das man hinten lag, aber anstatt sich vorentscheidend abzusetzen ließ man die Hausherren immer heran- und auch zum Ausgleich kommen. So auch nach dem 26:28 in der 58. Minute. 

Trotz der angespannten Personallage ein insgesamt unnötiges Unentschieden, aber auch wenn man immer wieder an sich selbst scheiterte, steckte man nie auf und kämpfte bis zum Schluss.

 

Es spielten für die HSG: Fabian Unger (9/2), Patrick Schaal (6/5), Florian Gerstner (5), Christopher Baier (2), Leon Karcher (2), Felix Fritz (2), Marco Gerstner, Benjamin Girrbach, Kevin Lumpp (Tor).

 

 

 

18.02.2019: 1.Herren

HSG Murg – TS Ottersweier 2 35:25 (18:12)

 

Die HSG tat sich zu Beginn extrem schwer ins Spiel zu kommen, erst nach fast fünf Minuten gelang Ihnen der erste Treffer (1:1, 5.Min). Schon nach knapp neun Minuten sah sich HSG-Trainer Magnus Unger beim Stand von 2:4 zur ersten Auszeit genötigt. Diese zeigte auch Wirkung und die Gastgeber glichen aus (5:5, 14.Min) und übernahmen kurz darauf die Führung (6:5, 16.Min). Beim Stand von 7:5 nahmen auch die Gäste ihre Auszeit (17.Min), doch die Hausherren übernahmen jetzt endgültig das Ruder. Über 12:8 (21.Min), 15:9 (25.Min), zog man bis zur Halbzeit auf 18:12 davon. Nach dem Seitenwechsel ließ man keine Zweifel mehr aufkommen und packte gleich noch drei Tore oben drauf (21:12, 34.Min). In diesem Bereich pendelte sich das Ergebnis für den Rest des Spieles ein. Näher als beim 22:15 (39.Min) kamen die Gäste nicht mehr heran. Über 27:17 (45.Min), 28:20 (50.Min) und 32:22 (55.Min) spielte die HSG einen, nach gewissen Startschwierigkeiten, ungefährdeten Heimsieg heraus. Damit hat man die TSO erst einmal auf sechs Punkte distanziert und festigt somit den sechsten Tabellenplatz. Nächsten Sonntag muss man beim Tabellenzehnten aus Sinzheim antreten.

 

Tore für Murg: Unger 11/3, Grässel 10, Gerstner F. 6, Merkel 3, Albrecht, Baier, Fritz, Karcher, Schaal je 1

 

Tore für Ottersweier: Steinel 6, Holden 4, Falk 3, Seiler M. 3/2, Keck, Röll, Seiler T., je 2, Leppert 2/1, Huck 1

 

 

 

14.02.2019: Vorbericht 1.Herren

Sa, 16.02.2019, 19:30 Uhr: HSG Murg – TS Ottersweier 2, Schulsporthalle Forbach

 

Nach der Niederlage gegen Gaggenau, steckt die HSG mal wieder mitten im Niemandsland der Tabelle. Um die Ottersweirer auf Abstand zu halten und nicht in Gefahr zu geraten, weiter abzurutschen, muss aber ein Sieg her.

Außer im Hinspiel gegen die HSG haben die Gäste aus Ottersweier bisher nur gegen die untere Tabellenhälfte gepunktet. Da die Personalsituation bei den Gastgebern aber angespannt bleibt und man nie weiß wer bei der Landesligareserve aus Ottersweier aufläuft, ist das Spiel noch lange nicht gewonnen.

Nach der schwachen Vorstellung im Murgtalderby, gilt es sich jetzt in der Rückrunde zu stabilisieren. Die Mannschaft muss die Leistungsachterbahn beenden und konstant gut spielen. Dabei sollte der Fokus vor allem darauf liegen, geübte und vertraute Laufwege auszuspielen und sich anschließend in der Chancenverwertung besser zu präsentieren als zuletzt.

 

 

26.01.2019: 1.Herren

HSG Murg – ASV Ottenhöfen 2; 44:14 (23:5)

 

 

Nach der enttäuschenden Leistung im Bezirkspokal wollten die Gastgeber zum Rückrundenauftakt ein Zeichen setzten. Die Gäste wurden von Beginn an förmlich überrannt und hatten nicht den Hauch einer Chance. Nach 8 Minuten stand es bereits 7:1 und es ging eigentlich nur noch um die Höhe des Sieges. Über 12:4 (15. Min.) erhöhte die HSG bis zur Halbzeit auf 23:5.

In der zweiten Halbzeit ließ aufgrund des Klassenunterschiedes die Konzentration dann doch, dass ein oder andere Mal, ein bisschen nach. Sodass den ansonsten harmlosen Gästen über den Kreis immer mal wieder ein Tor gelang. Auch im Abschluss ließ man manche Chance ungenutzt, sodass am Ende „nur“ 44 Tore auf der Habenseite standen (30:10, 40.Min; 36:13, 50.Min). Für das Selbstbewusstsein sicher ein schönes Spiel, aber als Gradmesser für die weiteren Spiele wertlos. Zu schwach waren die Gäste an diesem Abend. In zwei Wochen warten die Panthers im Murgtalderby auf die HSG, da wird sich zeigen wie man wirklich drauf ist. 

 

Tore für Murg: Unger 12, Grässel 12/3, Schaal F. 5, Gerstner F. 4, Albrecht, Baier je 3, Karcher 2, Gerstner M., Merkel, Schaal P. je 1

 

Tore für Ottenhöfen: Fischer T. 6/2, Huber 5, Fischer M. 2, Schmälzle J. 1

 

 

24.01.2019: Vorbericht 1.Herren

Sa, 26.01.2019, 19:30 Uhr: HSG Murg - ASV Ottenhöfen 2, Schulsporthalle Forbach

 

Die HSG geht in eigener Halle als Favorit in die Partie, aber zu sicher darf man sich natürlich nie sein. Gerade weil die Abwehr, das große Sorgenkind, immer wieder eklatante Löcher aufweist.

Auch wenn für die Ottenhöfener erst drei Siege auf der Habenseite stehen, sollte man den nötigen ernst nicht vermissen lassen. Im Hinspiel tat man sich phasenweise auch sehr schwer. Aber gerade auswärts kamen die Gäste schon das ein oder andere Mal heftig unter die Räder. Alles andere als ein Heimsieg für die HSG wäre schon eine große Überraschung.

Nach dem misslungenen Pokalspiel gilt es für die Mannschaft einiges wieder gut zu machen. Vor allem in puncto Abwehr und konsequenter Chancenverwertung muss ordentlich zugelegt werden, um erfolgreich in die Rückrunde zu starten.

 

 

10.12.2018: 1.Herren

HSG Murg – SG Kappelwindeck/Steinbach 32:28 (14:14)

 

Von Beginn an machten die Hausherren klar, dass die Partie für den Tabellenführer kein Selbstläufer werden würde. Bis zur 10. Minute verlief die Partie völlig ausgeglichen (3:3, 5. Min; 5:5, 10. Min). Begünstigt durch Fehler der HSG folgte die stärkste Phase der Gäste. Durch einen 4:0 Lauf konnten Sie sich auf 5:9 absetzten (15. Min). Aber die Gastgeber fingen sich schnell wieder und hatten weitere 5 Minuten später den Anschluss wieder hergestellt (9:10, 20. Min). Der Gästetrainer sah sich zu einer Auszeit genötigt, ohne das gewünschte Ergebnis. In der 26. Minute war der Ausgleich wieder hergestellt (11:11) und kurz darauf übernahm man sogar wieder die Führung (12:11, 28. Min). Kurz vor der Halbzeit hatten die Gäste wieder die Oberhand (13:14) bevor mit dem Halbzeitpfiff das 14:14 fiel. Nach der Pause legten zunächst die Gäste immer wieder ein Tor vor (14:15, 31. Min; 15:16, 33. Min). Es folgte die beste Phase der Hausherren.  Über 18:16 (34. Min) und 20:17 (37. Min) konnte sich die HSG bis zur 40. Minute ein 4 Tore Polster herauswerfen (23:19). Dieses Polster verteidigte man, mal mehr, mal weniger souverän bis zum Abpfiff. In der 46. Minute verkürzten die Gäste ein letztes Mal auf 2 Tore (25:23). Aber die Murgtäler fanden immer wieder die richtige Antwort und konnten sich über 27:23 (50. Min) wieder auf 30:24 (53. Min) absetzen. Fast schon die Vorentscheidung. Aber noch gaben sich die Kappel/Steinbacher nicht geschlagen und provozierten durch eine offensive Abwehrvariante noch einige Ballverluste. Zum Glück für die HSG konnten die Gäste aber nicht jeden auch in einen Torerfolg verwandeln. Sodass Sie zwar noch einmal auf 31:28 verkürzen , die Niederlage aber nicht mehr abwenden konnten. So verabschiedet sich die HSG mit einer überzeugenden Leistung gegen den Tabellenführer in die Winterpause. 

 

Tore für Murg: Grässel 9/6, Gerstner 7, Baier 5, Unger 4, Schaal 3, Merkel 2, Felder, Krämer je 1

 

Tore für Kappelwindeck/Steinbach: Höll J. 9/4, Keller 7, Misetic 6, Gartner 3, Edelmann, Habich, Höll S. je 1

 

 

05.12.2018: Vorbericht 1.Herren

Sa, 08.12.2018, 19:15 Uhr, HSG Murg – SG Kappelwindeck/Steinbach 2, Schulsporthalle Forbach

 

Die Gäste reisen als Tabellenführer ins Murgtal und haben alle ihre Konkurrenten im direkten Vergleich schon geschlagen. Die Rollen sind damit klar verteilt. Aber noch ist die HSG daheim ungeschlagen und ohne Gegenwehr will man die Punkte natürlich nicht abgeben. Außerdem würde man natürlich gerne mit positivem Punktekonto überwintern.

Eher wenige haben vor der Saison wahrscheinlich damit gerechnet, dass die Reserve von Kappel/Steinbach nach der ersten Saisonhälfte so gut da stehen würde. Aber inzwischen sind sie Aufstiegskandidat Nummer eins und auch in Forbach der absolute Favorit. Um eine Chance zu haben muss die Offensive der Gäste einigermaßen unter Kontrolle gehalten werden.

Die Mannschaft muss noch einmal alles abrufen um gegen den Tabellenführer aus Kappelwindeck zuhause zu bestehen.  Vor allem defensiv muss deutlich zugelegt werden wenn die Punkte im Murgtal bleiben sollen.

 

 

25.11.2018: 1.Herren

HSG Murg – SG Kappelwindeck/Steinbach 3 43:33

 

Beide Mannschaften begannen mit hohem Tempo, nach zweieinhalb Minuten stand es schon 3:3. Danach zogen die Hausherren nach und nach davon (5:3, 5. Min; 8:5, 11. Min; 13:6, 17. Min). Offensiv gab es wenig zu beanstanden, aber da man in der Defensive nicht gut spielte, konnte man nicht noch weiter davonziehen. Zwar hatte man nie das Gefühl, dass die Gäste an diesem Abend eine Chance hatten, aber sie ließen sich nicht komplett abschütteln. Nachdem 17:9 in der 24. Minute kämpften sie sich bis zur Pause wieder auf 19:14 heran. Auch in der zweiten Hälfte kannten beide Mannschaften nur eine Richtung, wobei die Gastgeber es etwas besser machten und den Abstand wieder vergrößerten (23:15, 37. Min; 30:18, 44. Min). Die Partie war zu diesem Zeitpunkt längst entschieden, aber anstatt das eigene Tor dicht zu machen ließ man die Gäste immer wieder einnetzen, sodass am Ende kein höherer Sieg dabei heraussprang (34:24, 50. Min; 39:29, 55. Min). Endstand 43:33.

 

Tore für Murg: Grässel 16/2, Unger 8, Gerstner F. 6, Merkel 5, Schaal 3, Baier 2, Felder, Gerstner M., Huber je 1

Tore für Kappelwindeck/Steinbach: Wigant 11/6, Braun 7, Ehm 6, Himmel 4, Herberg 2, Pfetzer, Rumpf, Schmitt je 1

 

 

19.11.2018: Vorbericht 1.Herren

Sa, 24.11.2018, 19:15 Uhr, HSG Murg – SG Kappelwindeck/Steinbach 3, Ebersteinhalle Obertsrot

 

Die HSG steht mit 9:9 Punkten mal wieder im Niemandsland der Tabelle. Gegen den vorletzten Kappelwindeck/Steinbach 3 sollte man sich trotzdem keine Blöße geben und das Heimspiel für sich entscheiden. Allerdings haben die Gäste nichts zu verschenken und Punkte dringend nötig.

Bisher steht beim Aufsteiger erst ein Sieg zu Buche, dass soll auch nach dem kommenden Wochenende so bleiben. Aber wie immer darf man keinen Gegner unterschätzen, da die HSG leider auch hin und wieder für eine negative Überraschung gut ist. Die Gäste hatten bisher nicht die durchschlagskräftigste Offensive, das sollte man sich sich zu Herzen nehmen um über eine stabile Abwehr die Weichen möglichst früh auf Sieg zu stellen.

Nachdem man es im vergangenen Spiel verpasst hat, den Anschluss zu den vorderen Mannschaften zu halten, gilt es nun zwei Punkte vor heimischer Kulisse einzufahren. Hierzu ist vor allem bei einzelnen Spielern eine deutliche Steigerung und ein geschlossenes Auftreten der Mannschaft diesmal über 60 Minuten nötig.

 

 

19.11.2018: 1.Herren

SG Freudenstadt/Baiersbronn - HSG Murg 38:34 (18:15)

 

Weitere Auswärtspleite!

 

Der Treffer zum 0:1 sollte die einzige Führung für die HSG an diesem Abend bleiben. Was nicht heißen soll, dass man chancenlos war, über weite Strecken präsentierte man sich auf Augenhöhe nur um sich immer wieder selbst um den verdienten Lohn zu bringen. Zunächst konnte sich kein Team absetzen (4:4, 7. Min).  Doch es folgte eine dieser Minuten, die man viel zu oft sieht in dieser Saison. 60 Sekunden, 3 Tore für die Hausherren (7:4). Mal wieder lief man einem Rückstand hinterher. Schnell verkürzte man wieder auf 7:6 (11. Min), nur um sich durch zwei Siebenmeter plus daraus resultierenden Zeitstrafen wieder selbst zu schwächen (9:6, 12. Min). Trauriger Höhepunkt des eigenen Unvermögens als man beim Stand von 10:8 fast zwei Minuten in dreifacher Überzahl spielte und den Ball nicht ein einziges Mal im gegnerischen Tor versenken konnte. Im Gegenteil die Freudenstädter erhöhten sogar auf 11:8 (17. Min). Es folgten zwei weitere Treffer und die erste 5-Tore Führung für die SG (13:8, 20. Min). Doch noch war das Spiel natürlich nicht gelaufen. Es folgte eine der stärksten Phasen für die HSG, belohnt durch den Treffer zum 14:14 in der 27. Minute. Doch anstatt bis zur Halbzeit so weiter zu machen und vielleicht sogar in Führung zu gehen, ließ man die Hausherren wieder das Ruder übernehmen und ging mit einem drei Tore Rückstand in die Kabine (18:15).

Nach dem Seitenwechsel konnte man noch ein letztes mal den Anschlusstreffer markieren (18:17, 32. Min). Doch innerhalb kürzester Zeit verlor man wieder den Anschluss (22:17, 36. Min). Bis zur 40. Minute erhöhten die Gastgeber fast schon vorentscheidend auf 27:20. Es folgte ein letztes Aufbäumen und vier Treffer in zwei Minuten (27:24, 43. Minute). Doch es war an diesem Abend immer das gleich Schema, auf eine gute Phase folgten katastrophale individuelle Fehler, die zu leichten Toren für die Hausherren führten (30:24, 44. Min). Zwar gab man sich weiterhin nicht auf, aber in Schlagdistanz kam man nicht mehr (35:30, 54. Min). Am Ende verlor man aufgrund der eigenen Unzulänglichkeiten verdient mit 38:34.     

 

Es spielten für die HSG: Kevin Lumpp (Tor), Fabian Unger (9/2), Florian Schaal (3/1), Christian Krämer (7), Marvin Albrecht, Pirmin Felder, Marco Gerstner (3), Birk Grässel (9/2), Christopher Baier (1), Leon Karcher, Heiko Arnau, Nico Merkel (2)

 

 

05.11.2018: 1.Herren

TuS Memprechtshofen – HSG Murg 29:30 (16:13)

 

Last Second Sieg in Helmlingen

 

Die Gastgeber fanden besser ins Spiel und gingen zunächst in Führung (2:0, 2.Min; 5:2, 8.Min). Nach und nach kam die HSG Offensive besser ins Spiel, sodass man verkürzen (7:6, 11.Min) und schließlich ausgleichen konnte (9:9, 17.Min). Der Treffer zum 10:11 markierte die erste Führung (21.Min). Bis zum 12:12 (23.Min) konnte sich keine Mannschaft absetzen. Es folgte jedoch wieder eine schwächere Phase der HSG, dies nutzten die Hausherren um sich bis zur Pause eine Führung heraus zu schießen (16:13). Nach dem Seitenwechsel verteidigte die TuS den Vorsprung zunächst beziehungsweise konnte ihn sogar bis auf 5 Treffer ausbauen (22:17, 38.Min). Doch die Murgtäler gaben sich nicht geschlagen und in der 48. Minute gelang ihnen nach einem 6:1 Lauf der Ausgleich (23:23). Ab diesem Zeitpunkt stand das Spiel auf Messers Schneide, kein Team konnte sich absetzten, die Führung wechselte mehrfach (25:24, 50.Min; 25:26, 51.Min). Ab dem 25:25 legte die HSG immer vor, aber die Gastgeber fanden immer wieder die richtige Antwort. So auch 30 Sekunden vor Schluss zum 29:29. Doch der an diesem Abend stark aufspielende Fabian Unger, sorgte mit seinem Wurf in den linken Winkel, fast mit der Schlusssirene, für den glücklichen Endstand. Eine vor allem kämpferisch starke Leistung, gerade in den 10 Minuten in denen man den 5 Tore Rückstand egalisierte. Am Ende behielt man dann in den entscheidenden Momenten die Nerven und hatte auch das nötige Quäntchen Glück um die 2 Punkte mit nach Hause zu nehmen.

 

Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft spielfrei, bevor es dann in der darauffolgenden Woche zum Auswärtsspiel nach Freudenstadt geht (17.11., 20 Uhr).      

 

Es spielten für die HSG: Fabian Ruckenbrod (Tor), Fabian Unger (9), Christian Krämer (4), Jan-Niklas Huber, Marco Gerstner, Marvin Albrecht (3), Birk Grässel (7/4), Christopher Baier (2), Leon Karcher, Pirmin Felder (3), Nico Merkel (2), Florian Schaal

 

 

29.10.2018: 1.Herren

HSG Murg - HSG Hardt 2 35:23 (16:9) 

 

Die Hausherren legten hochkonzentriert los und ließen den Gästen zunächst nicht den Hauch einer Chance. Nach 11 Minuten stand es 9:1 und die Partie schien in den Köpfen der Spieler wohl schon entschieden. Wie so  oft gelang es den Gastgebern nicht, das Niveau dauerhaft zu halten, sodass die Gäste nach 16 Minuten wieder auf 9:6 heran kommen durften. Man fing sich einigermaßen und bis zur 21. Minute waren die Verhältnisse wieder klarer (13:6). Mit einer 7-Tore Führung ging es in die Halbzeitpause (16:9). Nach dem Seitenwechsel legten die Hausherren gleich nach und erhöhten auf 19:9 (34. Min). Aber ähnlich wie in Hälfte eins verpasste man es den Sack schon frühzeitig zu zu machen und ließ die Gäste noch einmal etwas Morgenluft schnuppern (23:18, 46. Min). Das sollte es dann aber gewesen sein, die letzte Viertelstunde gehörte wieder der Heimmannschaft. Über 27:19 (51. Min) und  31:20 (56. Min) schoss man sich zum Endergebnis (35:23). Unterm Strich steht ein Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten. Wobei die fehlende Konstanz weiterhin ein Problem darstellt und gegen stärkere Gegner zum Problem werden kann. 

Am kommenden Samstag den 3. November folgt das nächste Auswärtsspiel in Helmlingen, gegen die TuS Memprechtshofen.

 

 

Tore für Murg: Grässel 10/4, Unger 8, Schaal 5, Felder 4, Baier 3, Albrecht 2, Huber, Karcher, Krämer je 1

 

Tore für Hardt: Berndt 6/1, Schuster 5, Wiesner 4, Trauth 3, Gärtner 2, Hofmann, Volz, Wild je 1

 

 

24.10.2018: Vorbericht 1.Herren

Sa, 27.10.2018, 19:15Uhr, HSG Murg – HSG Hardt 2, Schulsporthalle Forbach

 

Auf ein, von der Einstellung und dem Teamgeist überzeugendes Heimspiel, folgte das komplette Gegenteil im letzten Auswärtsspiel. Gegen das Tabellenschlusslicht sind zwei Punkte Pflicht und man zeigt sich in eigener Halle hoffentlich wieder von der besseren Seite. Ein Selbstläufer wird es allerdings sicher nicht, zu unbeständig tritt man in letzter Zeit auf.

Zwar haben die Gäste alle bisherigen Spiele verloren, aber dennoch sollte man nicht zu selbstsicher in die Partie gehen. Am letzten Spieltag konnte der Tabellenführer aus Muggensturm/Kuppenheim die Partie erst kurz vor Schluss für sich entscheiden. Deshalb gilt es von Anfang an voll da zu sein und die Partie möglichst früh zu entscheiden.

Nach der anhaltenden Berg und Talfahrt wollen wir uns in den kommenden Spielen wieder stabilisieren. Dazu ist ein Sieg gegen die punktlosen Gäste dringend nötig. Wichtig wird sein, dass man ähnlich selbstbewusst Auftritt wie im letzten Heimspiel.

 

 

22.10.2018: 1.Herren

TuS Helmlingen 2 – HSG Murg 39:32 (19:13)

 

Schon von Beginn an deutete sich an wo die Reise hingehen würde (2:0, 2. Min; 6:3, 8. Min; 10:3, 14. Min). Hinten stand man zu passiv und vorne machte man zu viele technische Fehler. Es gab zwar immer wieder kurze Phasen in denen man es besser machte (10:7, 19. Min) und den Anschluss halten konnte (14:11, 25. Min). Gefolgt von katastrophalen Minuten (19:11, 29. Min). Bis zur Pause konnte man noch einmal etwas verkürzen (19:13). Man wollte das Spiel noch nicht verloren geben. In den ersten 10 Minuten hielt man auch den Anschluss (20:16, 33. Min; 24:20; 40. Min), aber näher als auf vier Treffer kam man nicht mehr heran. Der Abstand schwankte das restliche Spiel zwischen 6 und 9 Toren, sodass keine Spannung mehr aufkam (30:22, 44. Min; 31:25, 48. Min; 37:29, 55. Min). Endstand 39:32. Die Abwehr funktionierte leider gar nicht. Immerhin gab man sich nicht komplett auf, sondern spielte in der zweiten Hälfte zumindest offensiv besser.

 

Am kommenden Samstag kommt das noch punktlose Schlusslicht aus Hardt nach Forbach. Anpfiff ist um 19:15 Uhr.

 

Es spielten für die HSG: Kevin Lumpp (Tor), Fabian Unger (7/1), Christian Krämer (1), Jan-Niklas Huber (2), Nico Merkel, Marvin Albrecht (3), Marco Gerstner, Birk Grässel (13/6), Christopher Baier (2), Pirmin Felder,

Florian Schaal (4)

 

 

19.10.2018: 1.Herren

HSG Murg – Panthers Gaggenau  28:17 (10:10)

 

Zum Bezirkspokalviertelfinale am Donnerstagabend reisten die Gäste mit einer Mischung aus 1er, 2er und A-Jugend an. Die erste Halbzeit war nichts für Genießer. Die Chancenverwertung der HSG war grauenhaft, sodass man den Gegner unnötig im Spiel hielt (4:4, 10. Min; 7:8, 20. Min). Aufmerksame Zuschauer zählten 7(!) verworfene freie Chancen hintereinander, bevor nach fast 11 Minuten der Ball endlich wieder irgendwie ins Tor fand (8:8, 25. Min). Halbzeitstand 10:10. In der zweiten Hälfte wollte man den Zuschauern nochmal ein etwas ansehnlicheres Spiel bieten, was auch zeitweise gelang. Die Gastgeber starteten mit einem 6:0 Lauf in die 2. Hälfte (16:10, 40. Min). Die Gäste wechselten weiter munter durch, sodass bald fast nur noch A-Jugendliche auf der Platte standen, die allerdings mit der Situation sichtlich überfordert waren. Die Hausherren nutzten dies um auf 23:11 davon zu ziehen (49. Min). Erst in der 50. Minute gelang den Gästen der zweite Treffer nach dem Seitenwechsel (23:12). Das Spiel war entschieden und die Konzentration der HSG-Spieler ließ etwas nach, sodass die Panthers zumindest die letzten 10 Minuten ausgeglichen gestalten konnten. Endstand 28:17. Damit hat man das Halbfinale erreicht. Auf wen man trifft steht noch nicht fest.

 

 

Tore für Murg: Grässel 8/3, Felder 6, Unger 5, Schaal, Merkel je 3, Krämer 2, Karcher 1

 

Tore für Gaggenau: Koinzer 3, Martin 3, Höwing 2, Jüppner 2, Lorenz 2, Hannovski 2, Kraft 1, Schwinger 1, Stangl 1

 

 

15.10.2018: 1.Herren

HSG Murg - BSV Phönix Sinzheim 3, 36:22 (16:10)

 

Die Gastgeber kamen besser aus den Startlöchern (2:0, 2. Min). Doch gerade zu Beginn vergab man einige Chancen, sodass man sich nicht weiter absetzen konnte und den Gästen noch zweimal der Ausgleich gelang (4:4, 7. Min; 6:6, 14. Min). Die Hausherren ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und schalteten, gestützt auf eine stabile Abwehr,  einen Gang höher (10:6, 17. Min). Kurz vor der Halbzeit betrug der Abstand das erste Mal 7 Tore (16:9, 28. Min). Zur Halbzeit stand es 16:10. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Gäste noch einmal auf 17:13 verkürzen (33. Min). Aber die HSG-Spieler blieben ruhig und ließen im weiteren Verlauf nichts mehr anbrennen (20:15, 38. Min; 25:17, 44. Min). Das Spiel war entschieden und die Gäste setzten nichts mehr entgegen, sodass man den Abstand weiter vergrößern konnte. Endstand 36:22. Das Ergebnis sollte man sicher nicht überbewerten, aber die Einstellung der Mannschaft war 1a.

 

Am Donnerstag trifft man im Bezirkspokal in heimischer Halle schon wieder auf die Panthers aus Gaggenau (Forbach, 20 Uhr) und am folgenden Samstag geht es zum Auswärtsspiel nach Helmlingen (16:30 Uhr).

 

Tore für Murg: Schaal 8, Grässel 8/3, Huber 5, Krämer C., Unger je 4, Felder, Gerstner, Merkel je 2, Albrecht 1

 

 

10.10.2018: Vorbericht 1.Herren

Sa, 13.10., 19:30  Uhr, HSG Murg – BSV Sinzheim 3, Ebersteinhalle Obertsrot

 

Nach dem ersten Saisonsieg in Ottenhöfen soll in heimischer Halle gegen den Aufsteiger der nächste Sieg folgen. Die Personalsituation bleibt zwar weiterhin angespannt, aber damit muss man fertig werden.

Die Gäste haben erst zwei Spiele absolviert, daher fällt eine Einschätzung schwer. Die zweite Mannschaft der HSG konnte letzte Saison zwar alle Partien gegen die Sinzheimer für sich entscheiden, aber dass ist sicher kein Maßstab für die neue Runde. Deshalb sollte man die Gäste auf keinen Fall auf die leicht Schulter nehmen und die Partie mit dem nötigen Ernst angehen.

Trotz anhaltender Personalsorgen wollen wir versuchen, den ersten Heimsieg einzufahren. Besonders die jungen Spieler müssen nun in die Bresche springen und den nötigen Ehrgeiz an den Tag legen. Mit Rückenwind durch das heimische Publikum wollen wir uns im Vergleich zu den letzten Spielen wieder steigern.

 

 

07.10.2018: 1.Herren

ASV Ottenhöfen II – HSG Murg 23:28 (8:11)

 

Immer noch stark dezimiert reiste man am Samstag Abend zum Auswärtsspiel nach Ottenhöfen. Defensiv stand man gegen die häufig harmlos agierenden Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte gut. In der Offensive tat man sich allerdings recht schwer, sodass man sich bis zur Pause nicht entscheidend absetzen konnte (8:11).

Nach dem Seitenwechsel ließ man auch in der Abwehr nach sodass die Hausherren ausgleichen konnten (11:11, 35. Min) und Ihnen in 10 Minuten so viele Treffer gelangen wie in der gesamten ersten Hälfte (16:15, 41. Min). Man bewahrte aber die Ruhe und konnte sich in den folgenden Minuten wieder etwas absetzen (17:20, 50. Min). Die letzten 10 Minuten ließ man schließlich nichts mehr anbrennen, spätestens beim 19:25 (55. Min) war die Partie entschieden.

Kein schöner, aber ein immens wichtiger Sieg, vor allem wenn man die aktuelle Personalsituation betrachtet. Im nächsten Heimspiel heißt es darauf aufzubauen und das Punktekonto auszugleichen.

 

Es spielten für die HSG: Kevin Lumpp (Tor), Fabian Unger (3), Markus Krämer, Christian Krämer (2), Nico Merkel (5), Marvin Albrecht, Marco Gerstner (4), Birk Grässel (12/2), Leon Karcher (1), Sven Spissinger (1)

 

 

04.10.2018: 1.Herren

SG Muggensturm/Kuppenheim 2 – HSG Murg 39:30 (19:12)

 

Deutliche Niederlage beim Landesligaabsteiger

 

Stark ersatzgeschwächt gab es am Tag der deutschen Einheit nichts für die HSG zu holen. Schon nach einer Minute hatte man dem Gegner zweimal den Ball geschenkt und es stand 2:0. In der 7. Minute gelang noch einmal der Ausgleich (4:4), aber es wurden einfach viel zu viele Fehler gemacht um die Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Nach 20 Minuten stand es 13:8, bis zur 26. Minute konnte man wieder auf 15:12 verkürzen. Nur um dann bis zur Halbzeit einen 4:0 Lauf zu kassieren (19:12). In der zweiten Hälfte ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen und konnten am Ende einen ungefährdeten 39:30 Heimsieg feiern.

 

Am Samstag geht es für die HSG direkt zum nächsten Auswärtsspiel nach Ottenhöfen (Anpfiff 20 Uhr), traditionell auch kein leichtes Pflaster. Die Personalsituation bleibt auch weiterhin angespannt.

 

Es spielten für die HSG: Kevin Lumpp (Tor), Fabian Unger (3), Christian Krämer (5), Jan-Niklas Huber (3/1), Heiko Arnau (1), Marco Gerstner, Felix Fritz, Marvin Albrecht (1), Birk Grässel (15/6), Christopher Baier (2), Leon Karcher

 

 

01.10.2018: 1.Herren

TS Ottersweier 2 – HSG Murg 25:23 (11:11)

 

Die Herrenmannschaft trat am Samstagabend in Ottersweier gegen deren Reservemannschaft an. Aufgrund einer unglücklichen Verletzungsserie fehlten einige Spieler oder waren angeschlagen. Die Voraussetzungen waren also alles andere als optimal. Dennoch starteten die Herren super ins Spiel und gingen 0:4 in Führung. Durch Konzentrationsfehler, überhastete Abschlüsse und eine miserable 7-Meterquote kamen die Gastgeber jedoch immer besser ins Spiel und rächten sich mit einem 6:0 Lauf (6:4, 14.Min). Auch wenn die Unger-Jungs sich wieder heran kämpften und die Führung übernahmen (8:10, 26.Min), wurden beim Stand von 11:11 die Seiten gewechselt. Die zweite Hälfte begann ähnlich unkonzentriert (17:12, 39.Min). Trotz den vielen Zeitstrafen der Gegner, konnte das Überzahlspiel kaum gewinnbringend genutzt werden. Immer wieder scheiterte man an dem Torwart oder den eigenen Fehlern. Erst ab der 46. Minute fing sich die Mannschaft wieder und konnte sich auf 21:19 heran kämpfen, so dass der Ottersweier Trainer gezwungen sah in der 50. Minute eine Auszeit zu nehmen. Zwei ungenutzte 100% Chancen der HSG und schnelle Tempogegenstöße der Gastgeber erhöhten den erkämpfen Abstand jedoch wieder auf 23:19 (51. Minute). Die Spieler rannten in den letzten Minuten einem zwei Tore Abstand hinterher. In der 58. Minute stand es 24:23, doch durch ein Gegentor und einen abermals verworfenen 7m blieb es bei einem Endergebnis von 25:23.

Zusammenfassen war es eine durchwachsene Leistung der 1. Herrenmannschaft, die geprägt war von technischen Fehlern, ungenauem Passspiel und einer schlechten Torwurf- und vor allem Siebenmeterquote. Es bleibt zu hoffen, dass alle verletzten Spieler schnell wieder einsatzbereit sind und Trainer Magnus Unger während der nächsten Spiele auf einen besser besetzten Kader zurückgreifen kann.

 

Schon am Mittwoch den 3. Oktober geht es weiter. Man muss zum Landesliga-Absteiger Muggensturm/Kuppenheim 2. Anpfiff ist um 13 Uhr in der Sporthalle am Cuppamare. Das wird ein ganz schwerer Brocken.

 

Es spielten für die HSG: Kevin Lumpp (Tor), Fabian Unger (3), Florian Gerstner (6), Birk Grässel (4/2), Markus Krämer, Leon Karcher, Jan-Niklas Huber (1/1), Marco Gerstner, Marvin Albrecht (1), Christopher Baier (3), Pirmin Felder, Nico Merkel (4)

 

 

24.09.2018: Saison Vorbericht Herren

 

Die erste und zweite Mannschaft der HSG hatte nur eine kurze Pause und startete bereits Mitte Juli mit der Vorbereitung auf die Spielsaison 2018/2019. Mit zielgerichtetem Konditions- und Aufbautraining wurden zunächst die Grundlagen für eine lange Saison geschaffen. Ab Mitte August wurden dann auch die spielerischen Elemente in die Vorbereitung mit aufgenommen. Trotz einiger Abgänge, die die HSG Herren für die kommende Spielsaison zu verkraften haben, ist die HSG für die Runde 2018/2019 gut aufgestellt. Grund hierfür ist die erfolgreiche Integration der jungen Spieler in die Mannschaft. Die Jungs von Trainer Magnus Unger können nun also gut vorbereitet und hoch motiviert in die Runde starten.

Als Saisonziel für die erste Mannschaft gilt auch dieses Jahr wieder eine Platzierung im oberen Tabellenbereich. Die Mannschaft um Magnus Unger möchte definitiv um die vorderen Plätze mitspielen. Es ist eine spannende Saison zu erwarten, da die Mannschaften der Bezirksklasse ausgeglichener den je scheinen.

Für die zweiter Mannschaft liegt der Fokus für die kommende Runde auf der gezielten Weiterentwicklung der jungen Mannschaft. Ein Tabellenplatz wurde nicht festgelegt, stattdessen haben sich die Jungs zum Ziel gesetzt, aus den Fehlern der vergangenen Saison zu lernen und das bestmögliche aus der Runde herauszuholen.

Zusammenfassend freut man sich schon riesig auf die Saison 2018/2019 und wünscht sich viele spannende Spiele.

 

 

24.09.2018: 1.Herren

HSG Murg - Panthers Gaggenau 28:28 (16:12)

 

Die ersten fünf Minuten verliefen ausgeglichen (2:2). Danach übernahmen die Hausherren die Kontrolle und zogen davon (7:2, 11. Min). Erst nach einer Auszeit durch den Gästetrainer gelang den Panthers wieder ein Treffer. Doch die HSG vergrößerte den Abstand erst einmal weiter (11:4, 17. Min). Langsam kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und konnten in der 25. Minute auf 13:10 verkürzen. Beim Stand von 16:12 wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber ihren Vorsprung zunächst wieder ausbauen (20:13, 35. Min; 22:15, 41. Min). Nach 47 Minuten standen die Zeichen für die HSG noch deutlich auf Sieg (25:17). Es folgte eine Auszeit der Gäste und ein 4:1 Lauft (26:21, 52. Min). Eigentlich noch immer alles im grünen Bereich. Doch die offensive Deckung der Gaggenauer zeigte Wirkung. Es folgte einige Ballverluste und vergebene Chancen. Tor für Tor kamen die Gäste heran (27:23, 53. Min, 27:26, 56. Min). In der 57. Minute gelang Ihnen dann der Ausgleich (27:27). Nur Sekunden vor Schluss gelang den Panthers dann sogar noch die Führung und alles sah nach einem Last-Minute Sieg aus. Aber anstatt einfach die letzten Sekunden herunterlaufen zu lassen, außer für einen direkten Wurf vom Anwurfpunkt wäre sowieso keine Zeit mehr gewesen, wurde der HSG Spieler am Anspiel gehindert. Logische Folge: Rote Karte und Siebenmeter. Diesen nutzte Florian Schaal nach einigen Tumulten, die Gäste, allen voran ihr Trainer, hatten ihre Nerven mal wieder nicht im Griff, zum Ausgleichstreffer. Am Ende ein mehr als glückliches Unentschieden begünstigt durch das ungeschickte Verhalten eines einzelnen Gaggenauers. Schaut man sich den Spielverlauf an, hätte man es aber gar nicht soweit hätte kommen lassen dürfen. Man hätte den Sack einfach schon früher zu machen müssen, dann wäre es gar nicht zu der hektischen Schlussphase gekommen. 

 

 

Tore für Murg: Schaal 8/3, Unger 5, Krämer 4, Baier, Grässel je 3, Gerstner F., Gerstner M. je 2, Merkel 1

 

Tore für Gaggenau: Isufi 13, Breinich 5, Koinzer 3/1, Kohlbecker, Wagner je 2, Elies, Kraft, Spallek je 1

 

 

19.09.2018: Vorbericht Bezirksklasse Herren

HSG Murg – Panthers Gaggenau

Samstag 22.09.2018, 19.15 Uhr Schulsporthalle Forbach

 

Gleich zum Saisonauftakt kommen die Nachbarn aus Gaggenau zum Murgtalderby in die hoffentlich gut gefüllte Forbacher Halle. Einen schöneren Start in die Saison kann man sich kaum wünschen. Nach der langen Vorbereitung ist jeder Spieler heiß auf den Anpfiff. Jetzt wird sich zeigen wo man steht und ob sich die harte Arbeit gelohnt hat.

Mit den Panthers wartet direkt ein hochkarätiger Gegner auf die HSG. Natürlich ist es schwierig die Stärke des Gegners nach nur einem Spiel genau einzuschätzen, aber man kennt sich inzwischen gut genug um ungefähr zu wissen was einen erwartet. In den letzten Jahren lieferte man sich das ein oder andere spannende Duell, aber vor allem daheim konnte man den Platz fast immer als Sieger verlassen. Diesen Anspruch hat man natürlich auch am Samstag. Möchte man, wie vom Trainer gefordert, um die vorderen Plätze mitspielen, müssen die Heimspiele gewonnen werden. Und gegen die Panthers sollte die Motivation noch einen Tick größer sein.

Die Mannschaft ist heiß auf das erste Spiel der neuen Saison. Durch das Murgtalderby als Auftaktspiel ist die Motivation natürlich umso größer. Wenn man die eigenen Saisonziele erreichen will, sollten die Punkte aber auf jeden Fall in Forbach bleiben.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG Murg - Handball