14.04.2022: Damen

 

Das letzte Auswärtsspiel der Saison und gleichzeitig das letzte Spiel für die Damen der HSG Murg führte das Team unter G. Grässel nach Kehl zur SG Willstätt Auenheim.

 

Klar für das gesamte Team war es, noch einmal alles zu geben und mit Spaß und Freude in dieses besondere Spiel zu gehen. Die ersten 15 Minuten starteten relativ ausgeglichen (8:8), sodass man den mitgereisten Fans eine spannende Anfangsphase bieten konnte.  Kurz darauf konnte sich die gegnerische Mannschaft jedoch absetzen. Durch gut herausgespielte Doppelpässe an den Kreis und Abstimmungsproblemen seitens der Murg Mädels gab es zu große Lücken in der Abwehr. So konnten die Gegnerinnen den Vorsprung zur Halbzeit auf 16:10 ausbauen.

Auch nach der Halbzeitansprache gelang es der HSG nicht ein sicheres Angriffsspiel mit Torabschluss zu erreichen und die Gegner erweiterten den Vorsprung noch einmal. Mühsam und mit viel Kraft kämpfte man sich zurück in das Spiel und versuchte wieder an die Gegner heranzukommen. Hierbei geht ein großes Lob an unsere beiden Torfrauen, die einige gute Bälle und 7m parierten. Leider konnte man zu den Damen der SG nicht mehr aufschließen und so zwischenzeitlich den Spielstand nur noch bis auf einen 5 Punkte Abstand in der 50. Minute verringern (25:20). Am Ende konnten einfach nicht genug Torchancen verwertet werden und so verabschiedeten sich die Grässel Mädels mit einem Endstand von 27:21.

Die Damen bedankten sich unter Tränen bei den mitgereisten Fans für Ihre Unterstützung im allerletzten Auswärtsspiel!

Es spielten ein letztes Mal für die HSG Murg Damen: Claudia Hintze (Tor), Rebekka Stelzer (Tor), Laura Winkler (7/3), Melissa Fritz (5), Anna Mungenast (3), Nina Strack (2), Sandra Schmieder (2), Katharina Felder (1), Elena Sophia Baier (1), Clara Reiß, Anne Kraft, Viktoria Felder

 

Die HSG Damenmannschaft verabschiedet sich somit schweren Herzens aus dem Handballspielbetrieb und wird im kommenden Jahr keine Mannschaft mehr melden können. Wir bedanken uns für all die Unterstützung in den vergangenen Jahren durch unsere treuen Fans und Förderer. Ein besonderer Dank gilt unserem Trainer Günter Grässel, der in den letzten beiden Jahren unter erschwerten Bedingungen ein immer wieder unterbesetztes Team betreute. Auch an den neugewonnen Torwarttrainer Markus Luft ein herzliches Dankeschön. Trotz aller Schwierigkeiten stand Spaß, Teamgeist und die Leidenschaft für den Handballsport immer im Mittelpunkt.

Es bleibt somit nur noch eins zu sagen. Danke Mädels für die gemeinsame Zeit!

 

 

Damen 21.03.2022:

 

SG Scutro – HSG Murg 32:25 (16:8)

 

 

Mit einem immer noch krankheits- und verletzungsbedingt stark dezimierten Kader reisten die Damen der HSG Murg am Samstag nach Neuried-Ichenheim, um sich der nächsten Herausforderung dieser Saison zu stellen. Diesmal ging es leider krankheitsbedingt ohne Trainer Günter Grässel dafür aber mit Coachingunterstützung des Herrentrainers der HSG, Magnus Unger, ins Spiel. Nach einer motivierenden Kabinenansprache hielten unsere Damen in den ersten 15 Minuten eine ausgeglichene Partie gegen die Gegner aus dem Süden. Durch gute Angriffsspiele und Druck auf die gegnerische Abwehr von allen Positionen, lieferte man sich in den ersten Minuten ein enges Kopf an Kopf Rennen mit dem Gegner (4:4, 10. Minute). Leider verpassten unsere Damen durch einige Fehler im Angriff und in der Abwehr den Anschluss und die Gästen zogen bis zur Halbzeit mit einer deutlichen Differenz auf 8:16 davon. Nach der Halbzeit konnte man für kurze Zeit den Abstand halten, bis die SG Scutro durch eine hohe Fehlerquote bei den Torabschlüssen der HSG Damen erstmalig mit 10 Toren in Führung gehen konnte. Doch unsere Damen wollten sich keinesfalls geschlagen geben und holten durch ein schnelles und cleveres Angriffsspiel und eine sicher stehende Abwehrwand wieder um einige Tore auf. Auch auf unsere Frau an der 7m-Linie war Verlass: Laura Winkler verwandelte sicher 5 von 6 7m und verhalf der HSG damit im Spiel zu bleiben. Leider reichte die Zeit am Ende nicht aus und so stellt das Spielergebnisse leider nicht die gute, kämpferische Leistung unserer Damen in Zahlen dar. Nun gilt es die sichere Abwehr und die guten Angriffsleistung unserer Damen im nächsten Spiel am kommenden Samstag auch im Ergebnis festzuhalten und die Punkte im Heimspiel in Obertsrot zu halten. Wir wünschen unseren verletzten und kranken Teamkolleginnen und unserem Trainer gute Besserung und danken an dieser Stelle auch nochmal Magnus Unger für seinen tollen Einsatz!

 

Es spielten: C. Hintze (Tor), E. Baier (1), V. Felder, A. Kraft, R. Stelzer (Tor), M. Fritz (7), A. Mungenast (2), N. Strack (3), K. Felder (3), L. Winkler (9/5)

 

 

 

Damen 12.03.2022:

 

HSG Meißenheim/ Nonnenweier - HSG Murg 31:29

 

Nachdem die HSG Murg Damen vergangene Woche das Spiel gegen die HSG Meißenheim/ Nonnenweier in der zweiten Halbzeit aus den Händen verlierten, wollte man im Rückspiel an die erfolgreiche erste Halbzeit anknüpfen. Zu 9. wollte man die 10 „nichtspielfähigen“ Gastgeberinnen dieses Mal besiegen. Gesagt getan - die Mädels fanden gut ins Spiel und konnten die ersten beiden Treffer erzielen. Die permanente Manndeckung von M. Fritz erschwerte jedoch das Angriffsspiel und zu viele einfache Tore wurden liegengelassen. Mit nachlassender Luft und Kraft ließ leider auch die Konzentration nach. So konnte der Ball durch die offene Abwehr leicht rausgespielt und Tempogegenstöße der Gastgeberinnen ermöglicht werden. Damit konnten sie sich in der zweiten Halbzeit mit bis zu 5 Toren von den Murgtälerinnen abheben. Durch den Druck, den L. Winkler in der Abwehr auf das Gegnerteam ausübte und so einige Bälle abfing, konnte der Spielfluss der Meißenheimer-Damen dennoch hin und wieder unterbrochen werden. Doch trotz der starken Aufholjagd, die die Murg-Damen in den letzten Minuten ablieferten, konnte man den Sieg leider nicht mit nach Hause nehmen.

 

 

 

Damen: 19.03.2022:

 

HSG Murg – HSG Meißenheim/Nonnenweier 22:30 (11:12)                                          

 

Am vergangenen Samstag empfingen die Murgtälerinnen die Damen der HSG Meißenheim/Nonnenweier in der Ebersteinhalle. Immer noch mit geschwächtem Kader ging man trotzdem motiviert in das erste Spiel der Hauptrunde.

Erfolgreich startete das Spiel mit dem ersten Treffer von K. Felder. Doch die Gäste machten es unseren Damen nicht einfach und man lieferte sich bis zur 21. Minute (8:9) ein Kopf an Kopf Rennen. Kurze Zeit später kam es zum ersten Mal zu einem Abstand von zwei Toren für die gegnerische Mannschaft. Doch die HSG Murg Mädels ließen nicht locker und so ging man neun Minuten später mit einem Spielstand von 11:12 in die Halbzeitpause.

Wie schon so oft ließ die Kraft unserer Damen nach der Pause stark nach. Nach 30 Sekunden viel das erste Tor der Gäste, welche sich zur 41. Minute nach einem 0:5 Lauf absetzten. Durch unkonzentriertes Spielen auf der Seite der HSG Murg verlor man vorne den Ball und es kam zu unkontrollierten Abschlüssen. In der Abwehr lief es nicht besser. Man ließ die Gegner durch große Lücken und wenig Absprachen zu einfachen Toren gelangen. So verabschiedete man sich mit einem Spielstand von 22:30 von den Gästen.

Nach einem ernsten Gespräch mit Trainer Günter Grässel waren sich alle sicher, dass für das Rückspiel nächste Woche viel trainiert werden muss. Wenn auf die Leistung der ersten Halbzeit aufgebaut wird, können unsere Damen durchaus positiv in das Spiel gehen.

Der Dank gilt an dieser Stelle unseren zahlreichen Zuschauern und vor allem unseren reaktivierten Spielerinnen, die uns tatkräftig unterstützt haben.

 

Es spielten: C. Hintze (Tor), E. Baier (1), V. Felder (1), A. Gerstner (1), R. Stelzer (Tor), M. Fritz (6/1), A. Mungenast (3), N. Strack (3), S. Schmieder, F. Westermann, K. Felder (2), L. Winkler (5/4)

 

 

Damen, 12.02.2022:

 

HSG Murg - SG Muggensturm/Kuppenheim 21:16 (12:8)

 

Zum letzten Spiel der Vorrunde empfingen die Damen der HSG Murg die SG Muggensturm/Kuppenheim am vergangenen Samstag in der Ebersteinhalle. Das Ziel war klar, auf den Leistungen des letzten Spiels aufzubauen und die zwei Punkte zu holen.

Die HSG Mädels waren hoch motiviert, was sich ab der ersten Minute mit einer guten Abwehr zeigte, sodass die Gegner es schwer hatte durchzukommen. In der achten Spielminute erzielten die Gäste den Ausgleichstreffer (2:2). Doch mit einer starken Torfrau im Rücken erkämpften sich unsere Mädels in der Abwehr die Bälle und belohnten sich im Angriff mit schönen Toren. Ein deutliches Absetzen schafften sie jedoch nicht, wodurch die Gäste immer wieder auf zwei Tore heran kamen. In der 19. Spielminute erfolgte durch ein grobes Foul die Disqualifikation einer gegnerischen Spielerin, aber auch ein verletzungsbedingter Verlust Seitens der HSG. Davon ließen sich unsere Mädels nicht rausbringen und bauten sich eine Tordifferenz von vier Toren (12:8) bis zur Halbzeit auf.

Die Halbzeitansprache durch Trainer G. Grässel war deutlich, sich nun klar abzusetzen und den Gäste keine Chance mehr lassen.

So starteten die Mädels in die zweite Halbzeit, erkämpften sich in der Abwehr wieder die Bälle und ließen die Gäste acht Minuten ohne Erfolg (15:8). Durch eine Umstellung der gegnerischen Abwehr taten sich die HSG Mädels zwischenzeitlich schwer ein dynamisches Spiel aufzubauen, schafften es aber immer wieder durchzubrechen und abzuschließen. Durch mehrere Ballverluste ließ man die Gäste zum Schluss nochmal auf vier Tore heran (20:16), doch der Sieg war der HSG nicht mehr zu nehmen. Ein Endstand von 21:16 führte schließlich zu den lang ersehnten und verdienten zwei Punkten.

Die Mannschaft hat in den letzten beiden Spielen gezeigt was in ihnen steckt, jetzt heißt es regenerieren, die Leistung beibehalten und sich für die kommenden Spiele in der Hauptrunde vorzubereiten.

Wir möchten uns auch sehr herzlich bei unseren Fans für die große Unterstützung bedanken, es hat sich gelohnt.

Es spielten: C. Hintze (Tor), S. Supper, E. Baier, V. Felder, A. Kraft, R. Stelzer (Tor), M. Firtz (6), C. Reiß (5/5), A. Mungenast (3), K. Felder (2), L. Winkler (5)

 

 

Damen: 06.02.2022

 

HR Rastatt/Niederbühl-HSG Damen 28:25 (12:11)

 

Leider nur teileweiße ist der Knoten geplatzt beim Spiel der HSG Murg Damen gegen die HR Rastatt/ Niederbühl.

So stand zumindest zu Beginn der ersten Halbzeit, beim Spiel in Niederbühl eine ganz andere HSG Murg Mannschaft, als bei den vergangen Spielen, auf dem Platz. Nach nur 10 Minuten konnte man eine 3:7 Führung vorweisen, welche allerdings im weiteren Verlauf durch einige Fehlpässe und vergebene Torchancen verspielt wurde. Hierdurch konnten die Gastgeberinnen immer mehr ins Spiel finden und in der 25 min. den Ausgleichstreffer zum 9:9 erzielen.

Nach der Halbzeit wechselten sich beide Mannschaften mit Führungs- und Ausgleichstreffern ab, bis die Rastatter Spielerinnen in der 54. Minute ihren Vorsprung gegen die zwischenzeitlich nur noch zu dritt auf dem Feld stehenden Murg Damen ausbauen konnten. Auch die letzte Auszeit der Gäste bei einem Stand von 25:23 (56. Minute) half nichts mehr und man musste sich mit einem 28:25 geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz lassen sich viele positive Bausteine aus dem Spiel der HSG Damen hervorheben, auf die es aufzubauen gilt, um am kommenden Samstag zu Hause gegen die SG Muggensturm / Kuppenheim die ersten Punkte zu holen.

 

Es spielen Claudia Hinze (Tor), Rebekka Stelzer (Tor) Sophia Supper, Elena Baier, Viktoria Felder, Anne Kraft (1), Melissa Fritz (11), Clara Reis (7/6), Anne Mungenast (1), Katherina Felder (4), Laura Winkler (1/1)

 

 

Damen: 27.11.2021

 

HSG Murg – SG Baden-Baden/ Sandweier 18:25 (10:14)

 

Rückrundenauftakt nicht geglückt

 

Mit guter Laune empfingen die HSG Murg Damen am Samstag die Damen der SG Baden-Baden/ Sandweier zum Auftakt der Rückrunde. Die Murgtälerinnen konnten zum ersten Mal in der Saison auf eine gut besetzte Bank zurückgreifen und auf eine gute Trainingsbeteiligung in der spielfreien Zeit blicken. Diese guten Voraussetzungen zeigten sich zu Beginn des Spiels. Auch eine frühe Zeitstrafe gegen K. Felder (3 Min.) ließ den Gegnern keine Chance zum Vorsprung, wodurch es nach 10 Minuten 4:5 stand. Leider vergaben die Gastgeberinnen ihre 7 Meter Chancen, während die Gäste diese versenkten. Nach dem 4:9 (18 Min.)  und einer Auszeit durch G. Grässel konnte eine kleine Aufholjagd gestartet werden zum 10:12. Beim Stand von 10:14 wechselte man die Seiten. In die zweite Halbzeit kamen die Damen der HSG Murg etwas besser rein, wodurch die Gäste eine Auszeit in der 42 Min. beim Stand 13:16 nahmen. Bis zur 44. Spielminute schien es ein offenes Spiel zu sein. Beim Stand von 15:18 kam ein Einbruch Seitens der Hausdamen. Zwar konnten Bälle in der Abwehr  oder durch Paraden im Tor erobert werden, diese fanden aber selten den Weg in die andere Hälfte der Halle. Wenn es aber doch auf die gegnerische Seite ging, trafen die HSG Damen eher das Auffangnetz, wodurch die Abschlussquote aufgrund der vielen Fehlwürfe sehr überschaubar war.  Auch eine nicht gutstehende Abwehr machte es den Gegnern leicht. Erst nach der Auszeit in der 50. Minute schaffte man einen erfolgreichen Abschluss zum 16:23. Dennoch war der Wille der Mannschaft nicht groß genug, wodurch man den aktuellen Zweitplatzierten mit einem 18:25 verabschiedet.

Auch wenn zwei Spielerinnen der HSG Murg ihr Comeback nach verletzungsbedingter Pause feiern konnten, muss man nun auf S. Klumpp verzichten, welche sich im Spiel eine Verletzung zuzog. Wir wünschen gute Besserung und blicken dennoch nach vorne auf das Auswärtsspiel gegen Die HR Rastatt/Niederbühl am kommenden Sonntag (05.12.2021; 17:00 Uhr). Auch wenn es die aktuelle Corona-Situation erschwert, freuen wir uns über jeden mitreisenden Fan.

 

Es spielten: C. Hintze (Tor), E. Baier (1), A. Gerstner, A, Kraft, R. Stelzer (Tor), M. Fritz (4), C. Reiß (5/1), N. Strack (2), S. Karnasch (4/2), S. Klumpp (1), K. Felder, L. Winkler (1)

 

 

Damen: 07.11.2021

 

Panthers Gaggenau – HSG Murg 28:18 (15:6)

 

Mit lediglich acht Stammspielerinnen und S. Supper, die für dieses Spiel ihr Comeback gab, traten die neun Murglerinnen wieder sehr dezimiert ein Auswärtsspiel an. Die Panthers Rotenfels auf der anderen Seite waren gut in die Saison gestartet und konnten an diesem Tag mit einer vollen Bank aufwarten. Die Spielerinnen von Günter Grässel wollten sich davon jedoch nicht entmutigen lassen und alles in die Waagschale werfen, um an diesem Tag evtl. doch die Überraschung zu schaffen. Trotz der hohen Motivation, misslang den HSGlerinnen der Start ins Spiel und so stand es nach 20 Minuten 11:3. Grund dafür waren zu viele Tempogegenstöße und ein zu statisches Angriffsspiel. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit fanden die Mädels besser ins Spiel und gingen mit einem Rückstand von 15:6 in die Kabine. Nach einer klaren Halbzeitansprache von G. Grässel, konnte in der zweiten Halbzeit das Rückzugsverhalten verbessert werden und im Angriff gelangen vermehrt Durchbrüche. Anstelle der vielen Pfosten- und Lattentreffer in der ersten Halbzeit, durften die Mädels nun auch einige Tore bejubeln. Nach einem 5:2 Lauf, kamen unsere Damen richtig ins Spiel, Rothenfels nahm in der 46. Minute die Auszeit und G. Grässel stellte die Abwehrformation auf 5:1 um. Der Plan ging auf und es folgten viele Ballgewinne in der Abwehr und ein selbstbewussteres, torreicheres Spiel im Angriff. Trotz schwindender Kräfte verlies unsere HSG Damen nicht der Mut. Und so war das Ergebnis am Ende mit 28:18 zwar sehr deutlich, in Anbetracht des dezimierten Kaders und der schlechten ersten Halbzeit, blickt man jedoch mit Stolz auf eine mit nur einem Tor verlorene zweite Halbzeit. An dieser Leistung wollen die Murglerinnen am 27. November um 19:00 Uhr beim Heimspiel in Obertsrot  gegen Baden-Baden/ Sandweier anknüpfen, um endlich den ersten Saisonsieg einzufahren.

 

C. Hintze (Tor), M. Fritz (5), S. Klumpp (4), S. Karnasch (4/2), N. Strack (3), A. Mungenast (2), K. Felder, A. Gerstner, S. Supper

 

Damen: 16.10.2021

 

HSG Murg – HR Rastatt/Niederbühl 22:36 (10:15)

 

Auch dieses Wochenende hatten die HSG Damen kein Glück im Spiel.

 

Beim zweiten Heimspiel der Damen erhofften sich Mannschaft und Trainer endlich die ersten beiden Punkte der Saison. Schon zu Beginn des Spiels war der Wille unserer Mannschaft spürbar. Leider ließ man die Gegnerinnen, unter anderem durch zwei verworfene 7-Meter, in Führung gehen. Jedoch ließen sich die HSG Damen nie abschütteln. Angefeuert durch ein zahlreich erschienenes Publikum versuchten sie Tor um Tor aufzuholen, konnten aber nie in Führung gehen. Nachlässigkeit in der Abwehr wurde eiskalt bestraft, während Pech durch Pfosten- sowie Lattentreffer hinzukamen und zu einem 10:15 Rückstand zur Halbzeitpause führten. Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Chancen nicht verwandelt werden und in der Abwehr entstanden zu große Löcher. Durch zu viele Ballverluste konnten die Gegnerinnen schnelle Tore erzielen und setzten sich damit noch deutlicher ab. Erst 12 Minuten vor Ende konnten sich die HSG Damen erneut aufraffen und ebenfalls wieder einfache Treffer erzielen. Leider war da der Abstand bereits zu groß und die Kräfte reichten nicht mehr aus, um das Spiel zu drehen. Man musste also wieder eine zu deutliche Niederlage mit 22:36 hinnehmen.

In den kommenden Wochen wird an der Abwehr und Chancenverwertung gearbeitet um am 06.11.2021 bei den Panthers Gaggenau ein besseres Ergebnis zu erzielen

 

 

Claudia Hintze (Tor), Elena Baier, Hannah Unger, Alina Gerstner, Anne Kraft, Melissa Fritz (6), Clara Reiß, (7/4), Nina Strack (2), Sina Karnasch, Saskia Klumpp (5), Katharina Felder (2)

 

Damen: 10.10.2021

 

SG Baden-Baden/Sandweier - HSG Murg 25:13 (12:9)

 

Am vergangenen Sonntag stand das zweite Auswärtsspiel der Saison an. Mit 11 Spielerinnen reiste man zur SG Baden-Baden/Sandweier. Besonders zu begrüßen war V. Felder, die nach einer langen Pause sich kurzfristig dazu bereit erklärte, die Mannschaft zu unterstützen.

Nach einer schwachen Anfangsphase (5:1) konnte man durch gut herausgespielte Bälle den Rückstand auf 8:7 verkürzen. Man merkte der Mannschaft an, dass sie besser ins Spiel gefunden hat und die Abwehr sicherer und aggressiver stand. Kurz vor der Halbzeit parierte C. Hintze einen sieben Meter und so konnte man mit einem Stand von 12:9 in die Pause gehen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wollte man an den guten Ansätzen festhalten und zeigen, was in der Mannschaft steckt. Jedoch konnten die Damen die anfängliche Motivation nicht hochhalten und es kam bereits nach kurzer Zeit ein Einbruch. Dadurch gelang es den Gegnerinnen sich deutlich abzusetzen (21:11). Fehlende Kommunikation und Abstimmung in der Abwehr trugen hierzu maßgeblich bei. Ab diesem Zeitpunkt zeigte die Mannschaft kaum noch Wille und Kampfgeist, um den Rückstand zu verkürzen. So gelang es den HSG Damen in der 2. Halbzeit lediglich vier Treffer zu erzielen. Mit einem Stand von 25:13 trennten sich die beiden Teams. Besonders bedanken möchten sich die Murgtälerinnnen bei den zahlreichen Zuschauern für die Unterstützung.

 

Für das kommende Heimspiel am 16.10.21 (19:30 Uhr) gegen die Damen der HR Rastatt/Niederbühl möchten die Damen an der Motivation und der deutlich besseren Abwehrleistung der 1. Halbzeit festhalten.

 

Es spielten:

C. Hintze (Tor), H. Unger (2), E. Baier (1), V. Felder, A. Gerstner, M. Fritz (2), A. Mungenast, N. Strack (1), S. Karnasch, S. Klumpp (4), K. Felder (3)

 

1.Damen: 02.10.2021

 

SG Muggensturm/ Kuppenheim 2 – HSG Murg 27:18 (15:10)

 

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison ging es am vergangenen Samstag für die Damen der HSG Murg nach Kuppenheim. Durch eine Verletzung im ersten Heimspiel mussten die HSG Damen zusätzlich noch auf S. Klumpp verzichten. Mit lediglich 9 Spielerinnen reiste man zur SG Muggensturm/ Kuppenheim 2.

Deutlich besser als im letzten Spiel startete die Begegnung und man konnte von Beginn an mit den Gastgeberinnen mithalten (2:1, 3. Min). Durch eine Zeitstrafe in der 7. Spielminute machten es die Murgtälerinnen der SG zu einfach, sodass Trainer G. Grässel in der 14. Spielminute beim Stand von 7:2 eine Auszeit nahm. Diese zeigte den gewünschten Erfolg, sodass es 9:6 in der 20. Spielminute stand. Durch einige Pfostentreffer konnten sich die Damen der Heimmannschaft einen kleinen Vorsprung schaffen und beim Stand von 15:10 wurden die Seiten getauscht. Die zweite Halbzeit begann sehr nervös. Besonders die HSG Damen versuchten zu gezwungen zu den erfolgreichen Abschlüssen zu gelangen. Durch zwei zusätzliche Ausfälle kamen die Damen an die Grenze ihrer Kräfte und konnten mit dem jungen, fröhlich wechselnden Team der SG M/K nicht mehr mithalten. Nachlässigkeiten in der sonst so recht kompakt stehenden Deckung ließen zu viele Gegentreffer zu (20:12, 45. Min). Im Angriff fehlte die notwendige Durchsetzungskraft, um mit den Gastgeberinnen mitzuhalten. Etwas zu deutlich mussten die Damen der HSG Murg ihre zweite Niederlage in Kauf nehmen.

Im nächsten Auswärtsspiel können die Damen wieder auf S. Karnasch zählen. Allen Verletzten wünschen wir weiterhin gute und vor allem schnelle Genesung. 

Am Sonntag steht bereits das nächste Auswärtsspiel an. Anpfiff ist um 17:00 Uhr im Schulzentrum West gegen die SG Baden-Baden/ Sandweier. Über zahlreiche Zuschauer würden wir uns freuen.

 

Es spielten: C. Hintze, E. Baier, H. Unger (1), A. Gerstner (2), M. Fritz (2), C. Reiß (9/4), A. Mungenast (2), N. Strack, K. Felder (2)

1.Damen: 25.09.2021 HSG Murg - ASV Ottenhöfen 13:26 (3:16)

 

Kompletter Fehlstart der HSG Damen

 

Nach fast einem Jahr spielfreier Zeit starteten unsere Damen in ihr langersehntes Heimspiel gegen den ASV Ottenhöfen. Ohne die verletzte Torfrau R. Stelzer, Kreisläuferin L. Winkler und Spielmacherin A. Kraft waren die Voraussetzung nicht optimal.

Dies zeigte sich auch auf dem Spielfeld, sodass erst in der siebten Minute das erste Tor der Saison für die HSG Murg fiel (1:5). Während die Gegner mehr und mehr ins Spiel kamen und Tore erzielten, schafften die Heimspielerinnen kaum einen Angriff ohne Fehler (2:14). Die Nervosität und Unsicherheit führten zu dieser unkonzentrierten und fehlerhaften Anfangsphase. Der Torhüterin des ASV Ottenhöfen wurde der Ball nahezu zugespielt oder es wurde der Pfosten getroffen. Mit lediglich drei verwandelten Toren ging man in die Halbzeitpause.

Nach einer aufweckenden Halbzeitansprache durch Trainer Günter Grässel, wurde den Spielerinnen bewusst, dass aufgeben nicht gilt und nun richtig Gas gegeben werden muss. Mit einer 6:0 Deckung kam man in der Abwehr besser zurecht, konnte einige Bälle erobern und schnellere Gegenangriffe einleiten. Mit neugeschöpften Selbstvertrauen wurde der Zug zum Tor besser und die Damen konnten noch einige Treffer erlangen, was zu einem 10:10 Ergebnis der zweiten Halbzeit führte.

Die Leistung der Torfrau C. Hintze, welche die Position des Kreisläufers gegen die der Torfrau eintauschte und zum ersten Mal in einem Spiel zwischen den Pfosten stand, ist besonders zu erwähnen. Ohne ihre Paraden wäre das Ergebnis deutlicher ausgegangen.

In den kommenden Wochen gilt es nun an dem Torabschluss zu arbeiten. Das Ergebnis der zweiten Halbzeit stimmt die Mannschaft jedoch zuversichtlich, dass das nächste Spiel in Muggensturm besser laufen kann und muss.

Wir wünschen den Spielerinnen beider Mannschaften gute Genesung.

Am kommenden Samstag (02.10.2021, 17:00 Uhr) geht es zum Auswärtsspiel zur SG Muggensturm/Kuppenheim. Die geltenden Einlassregeln können auf der Homepage der SG nachgelesen werden. Wir hoffen, dass auch bei diesem Spiel wieder unsere Zuschauer so zahlreich erscheinen und uns Zuspruch geben.

 

Es spielten:

C. Hintze (1/1), E. Baier, H. Unger (2), A. Gerstner, M. Fritz (4/1), C. Reiß (2), A. Mungenast (2), N. Strack, S. Klumpp (1), K. Felder (1)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSG Murg - Handball